Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

moderne wohnungseigentumsanlage

Der Mieter einer Eigentumswohnung hat ausschließlich mit dem Eigentümer ein vertragliches Verhältnis. Der Eigentümer ist jedoch auch der Wohnungseigentümergemeinschaft gegenüber verpflichtet. Deshalb stößt der Eigentümer einer Wohnung als Vermieter oft auf Probleme. Wichtig ist es, hierbei immer folgende zwei Punkte zu beachten:

  • Über die Wohnung als solches, also das Sondereigentum, können sie selbst entscheiden. Insofern sind sie auch befugt, mit dem Mieter eigenverantwortliche Regelungen zu treffen.
  • Alle Fragen, die auch das Miteigentum der anderen Eigentümer betreffen, müssen mit der Gemeinschaft geregelt werden. Das Verhältnis zum Mieter wird dadurch unmittelbar nicht betroffen.

 

Schönes Mietshaus im JugendstilMit der Vermietung von Wohneigentum kommt es leider oftmals zu Problemen. Der Vermieter hat Rechte und Pflichten – die Grenze zwischen seinen und den Pflichten des Mieters ist jedoch oftmals fließend. Um Ärger zu vermeiden, sollten sich beide gründlich informieren.Wer sein Wohnungseigentum vermietet, geht ein Vertragsverhältnis ein - so viel ist klar. Der Mieter ist zur Zahlung der Miete verpflichtet, der Vermieter ist verpflichtet, dem Mieter die Wohnung zu überlassen und im vertragsgemäßen Zustand zu erhalten.

Nichts währt ewig – dementsprechend gehören normale Abnutzungserscheinungen der Mietsache dazu. Der Vermieter unterliegt aus diesem Grund der Instandhaltungspflicht – aber was zählt dazu? Welche Maßnahmen müssen Vermieter unternehmen, um ihren Pflichten nachzukommen und wo liegen die Grenzen?

Sache des Vermieters

Die Instandhaltungspflicht ergibt sich aus § 535 des Bürgerlichen Gesetzbuches. Darin heißt es:

 

 

 

loading...

Arbeitshilfen und Musterschreiben für Wohnungseigentümer

Zum Seitenanfang